In der Parallelwelt der Klimaökonomie

Im Dezember wollen die Uno-Mitglieder in Paris einmal mehr versuchen, die Klimakatastrophe abzuwenden. Diskussionsgrundlage ist der Bericht des Weltklimarats IPCC. Doch was taugt die Arbeit des hochgelobten Gremiums, wenn es um Lösungen geht?

Der späte Erfolg der Docker

Es war einer der längsten Arbeitskämpfe in der britischen Geschichte – der Widerstand der Docker von Liverpool gegen die Rückkehr des Tagelohns. Und er wirkt bis heute fort.

Die Behörden schauen weg

Die Pauschalbesteuerung von reichen AusländerInnen bleibt eine Blackbox. Das zeigt exemplarisch das Beispiel eines reichen Russen im Kanton Nidwalden.

Schwedische Rezepte

Das schwedische Asylsystem gilt als das liberalste in Europa. Woran liegt das? Und was macht das skandinavische Land besser als die anderen? Eine Reise in Stockholmer Vororte und die Provinz.

Amtlich bewilligter Polizeiterror

Die schwer bewaffnete Berner Spezialeinheit Enzian stürmt wiederholt zwischengenutzte Häuser, hinterlässt verstörte BewohnerInnen und hohe Sachschäden. Ein Strafrechtsprofessor zweifelt an der Rechtmässigkeit des Vorgehens.

Bauer, landlos, sucht – zehn Jahre mindestens

Jeden Tag verschwinden in der Schweiz drei Bauernbetriebe – weil keine Kinder da sind, die weitermachen wollen. Gleichzeitig haben Hunderte von ausgebildeten LandwirtInnen grosse Mühe, einen Hof zu finden. Warum ist der Einstieg in die Landwirtschaft so schwierig? Und wie könnte man das ändern?

Neue Freunde, alte Probleme

Über vier Jahre nach der brutalen Niederschlagung des Aufstands in Bahrain verstärken westliche Staaten die militärischen Beziehungen zum Inselstaat. Dabei blüht die Despotie wie selten zuvor.

Den Flüchtlingen einen Riegel und ein Wasser

Ein schmuggelnder Pfarrer, Ecstasy im Eurocity und die päpstlich-verführerische Gestaltung des Wachtpostens: Für die GrenzwächterInnen im Tessin sind die Flüchtlinge nicht die grösste Herausforderung. Unterwegs mit dem Korps der Grenzregion IV.

«Der ProWOZ sollte auch das Scheitern erlauben»

Im Sommer 1984 gründeten engagierte WOZ-LeserInnen den Förderverein ProWOZ, der seither einige Millionen Franken für diese Zeitung aufgetrieben hat. Eine kurze Gründungsgeschichte und einige Statements aus dem Kreis jener Leute, denen die WOZ ihre Existenz verdankt.

Seiten