Von keiner Hoffnung zu ein wenig Hoffnung

Im Norden Sri Lankas sind die Wunden des jahrzehntelangen Bürgerkriegs noch nicht verheilt. Doch die Bedingungen für einen Wandel waren lange nicht mehr so gut wie heute.

«Mein Ziel ist London»

Sie kommen mit der Hoffnung auf Bildung und Wohlstand und landen oft in der Illegalität. Das Schicksal der jugendlichen MigrantInnen ist ein europäisches Versagen. Eine Reise nach Sizilien und Rom.

In der Parallelwelt der Klimaökonomie

Im Dezember wollen die Uno-Mitglieder in Paris einmal mehr versuchen, die Klimakatastrophe abzuwenden. Diskussionsgrundlage ist der Bericht des Weltklimarats IPCC. Doch was taugt die Arbeit des hochgelobten Gremiums, wenn es um Lösungen geht?

Der späte Erfolg der Docker

Es war einer der längsten Arbeitskämpfe in der britischen Geschichte – der Widerstand der Docker von Liverpool gegen die Rückkehr des Tagelohns. Und er wirkt bis heute fort.

Die Behörden schauen weg

Die Pauschalbesteuerung von reichen AusländerInnen bleibt eine Blackbox. Das zeigt exemplarisch das Beispiel eines reichen Russen im Kanton Nidwalden.

Schwedische Rezepte

Das schwedische Asylsystem gilt als das liberalste in Europa. Woran liegt das? Und was macht das skandinavische Land besser als die anderen? Eine Reise in Stockholmer Vororte und die Provinz.

Amtlich bewilligter Polizeiterror

Die schwer bewaffnete Berner Spezialeinheit Enzian stürmt wiederholt zwischengenutzte Häuser, hinterlässt verstörte BewohnerInnen und hohe Sachschäden. Ein Strafrechtsprofessor zweifelt an der Rechtmässigkeit des Vorgehens.

Bauer, landlos, sucht – zehn Jahre mindestens

Jeden Tag verschwinden in der Schweiz drei Bauernbetriebe – weil keine Kinder da sind, die weitermachen wollen. Gleichzeitig haben Hunderte von ausgebildeten LandwirtInnen grosse Mühe, einen Hof zu finden. Warum ist der Einstieg in die Landwirtschaft so schwierig? Und wie könnte man das ändern?

Neue Freunde, alte Probleme

Über vier Jahre nach der brutalen Niederschlagung des Aufstands in Bahrain verstärken westliche Staaten die militärischen Beziehungen zum Inselstaat. Dabei blüht die Despotie wie selten zuvor.

Seiten