Der Ort der Zuflucht versinkt im Meer

Der steigende Meeresspiegel verschluckt langsam eine Inselgruppe vor der Küste Panamas. Fast 40 000 Menschen vom Volk der Guna werden aufs Festland umsiedeln müssen.

Unabhängigkeit für eine sozialere Politik

Rund die Hälfte der KatalanInnen ist inzwischen für eine Abspaltung ihrer Region von Spanien. Vor allem die Politik der konservativen spanischen Regierung und die Wirtschaftskrise haben den Stimmungswandel befördert.

Zutritt verboten

Bei der Abstimmung über die Pauschalsteuer Ende November 2014 geht es um oben und unten in der Schweiz, aber auch um innen und aussen. Eine Reise durch das Land der Reichen mit dem AL-Politiker Niklaus Scherr, dem geistigen Vater der Initiative.

Im Schatten von Amazon

Keine andere Grossstadt der USA wächst schneller als Seattle. Unablässig werden Bürogebäude errichtet, und Tausende gut ausgebildete junge Leute ziehen dorthin. Doch gleichzeitig gibt es immer mehr Obdachlose.

Krieger in coolen Turnschuhen

Die verfeindeten ukrainischen Ultras und Hooligans von Dynamo Kiew, Arsenal Kiew und Schachtar Donezk haben einen Waffenstillstand vereinbart. Der neue gemeinsame Feind von rechtsextremen und antifaschistischen Gruppen heisst Russland. Ein Besuch in Kiew.

Die neuen Herren vom Bürgenstock

Der katarische Staatsfonds steckt 500 Millionen Franken ins Hoteldorf auf dem Bürgenstock im Kanton Nidwalden. Jetzt wird die Anlage in eine luxuriöse Destination für Superreiche verwandelt.

Träume zwischen Café, Tankstelle und Frieden

Die Lage in Somalias Hauptstadt Mogadischu ist alles andere als entspannt. Derweil versucht die Bevölkerung, ein möglichst normales Leben zu führen. Eine Reportage aus dem instabilen Land.

«Geld ist die wirksamste Waffe der Mafiosi»

Der italienische Kriminologe und Journalist Giovanni Tizian warnt vor dem zerstörerischen Einfluss der ’Ndrangheta auf Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Was der kalabrischen Mafia im reichen Norditalien gelungen ist, nämlich tiefe Wurzeln zu schlagen, sei überall zu erwarten, wo die Clans ihre Geschäfte betreiben. Auch in der Schweiz.

Ein Brief von der «ersten terroristischen Organisation»

Italien ist lebensgefährlich für hartnäckig recherchierende JournalistInnen. In die Luft gesprengte Autos, tätliche Übergriffe, Patronen in Drohbriefen, offene Morddrohungen: Damit sollen sie zum Schweigen gebracht werden.

Seiten